Home
20 Jahre Gartenpflege Bürkert im Jahr 2011
Wir über uns
Leistungen
Tipps
Kontakt
Impressum
Datenschutz
   
 


Einblick in den Jahresarbeitskalender

Dezember:

Bei offenem Boden können noch laubabwerfende Gehölze und Rosen gepflanzt werden. Alle frostempfindlichen Pflanzen wie Rosen und bestimmte Stauden mit Reißig und/oder Erde abdecken. An milden Tagen kann ein Verjüngungsschnitt an Bäumen erfolgen (bei Obstbäumen noch nicht). Im Gemüsegarten Rosen- und Grünkohlernte an frostfreien Tagen möglich. Fäll- und Rodearbeiten.

 Januar: 

 Aufzucht von diversen Stecklingen wie z.B. Kräuter und Geranien. Auswahl der nötigen Blumen- und Gemüse-Samen nach der Gartenplanung fürs neue Jahr. Gerätschaften kontrollieren und reparieren. Beete mit schwerem Boden bei leichtem Frost umgraben. Obstbaum- und Beerenobst-Schnitt beginnen, ebenso wie den Verjüngungs- und Auslichtungsschnitt an Hecken und Laubbäumen. Fäll- und Rodearbeiten.

Februar:

Aussaat von Sommerblumen und Gemüse im Frühbeet oder auf der Fensterbank. Frühkartoffeln, Knollenbegonien und Dahlien vorkeimen. Obstbaum- und Beerenobstschnitt. Sommer- und herbstblühende Ziergehölze und Rosen ohne Winterschutz an frostfreien Tagen schneiden. Immergrüne Pflanzen zum Schutz vor Wintertrockenschäden an milden Tagen wässern. Bodenvorbereitung für neu zu bepflanzende Beete. Kompost umsetzen und fertigen Kompost auf den Beeten verteilen. Grunddüngung von tiefwurzelnden Gehölzen. Ende der Fäll- und Rodearbeiten.

 März:
 
Aussaatbeete vorbereiten (Bodenbearbeitung und/oder Gründüngung). Kompost sieben und umsetzen. Pflanzzeit für Obstbäume und -sträucher, Stauden und Naturhecken (Unterschlupf für Nützlinge). Staudenbeete säubern und zu groß gewordene Stauden teilen. Steckholzvermehrung von Beerensträuchern. Rosen von Winterschutz befreien, zurückschneiden und Erde abhäufeln. Balkon- und Kübelpflanzen im Winterquartier heller und wärmer aufstellen.

 April:

Pflanzzeit für Rosen, Stauden, Laub- und Nadelbäume. Rasenneuanlagen einsäen, ‘alten’ Rasen düngen. Samenanlagen von Zwiebelpflanzen wie z.B. Tulpen abknipsen, aber Laub bis zum völligen Einziehen stehen lassen. Salate ins Freiland säen. Kartoffeln und Zwiebeln stecken. Auf der Fensterbank sollte man Gurken, Zucchini u.ä. vorkultivieren. Viele Kübelpflanzen aus dem Winterlager an einen halbschattigen Freilandplatz in Hausnähe stellen (Vorsicht vor Spätfrösten).

 Mai:

Rasenneuanlagen einsäen. Rasenschnitt beginnen, Rosen und Stauden düngen, hochwachsende Pflanzen stützen. Beete von abgeblühten Stielen und Beikräutern säubern. Balkon- und Kübelpflanzen ins Freie stellen, aber zunächst noch vor zu starker Sonneneinstrahlung und Spätfrösten schützen. Sommerblühende Zwiebel- und Knollenpflanzen, Gemüsesetzlinge (Tomaten, Auberginen etc.) ins Freiland setzen. Freilandsaat von Gemüsen, Kräutern und Sommerblumen. Frühjahrsblühende Ziergehölze nach der Blüte (Flieder) schneiden. Offenen Boden lockern. Nützlingfördernde Maßnahmen wie Aufstellen von Nistplätzen für Singvögel und Ohrwürmer durchführen. Kontrolle von Pflanzenschädlingen.

Juni:

Beete von abgeblühten Stauden säubern und Stauden schneiden, um eine zweite Blüte zu erhalten. Boden lockern und Beikräuter entfernen. Pflanzen düngen und gegebenenfalls wässern. Aussaat von zweijährigen Pflanzen. Erdbeeren mit Stroh unterlegen(Schneckenfraß und Fäulnis verhindern). Zur Vorbeugung von starker Austrocknung des Erdreiches zwischen den Pflanzen mulchen. Rasenflächen durch Vertikutieren und Düngen von Moos befreien. Bodenverbesserungsmaßnahmen wie Einsanden vornehmen. Kohlarten setzen und abgeräumte Beete wieder einsäen. 

Juli:

Gießen und Düngen von Beeten, Balkon- und Kübelpflanzen sowie neuer Rasenflächen. Bodenlockerung und Rückschnitt von z.B. Salbeistauden, um eine Nachblüte zu erreichen. Laubhecken in Form schneiden, Blumenwiesen abmähen und Mahd noch liegen lassen. Gemüsebeete , Baum- und Strauchscheiben mulchen, um die Bodenaustrocknung zu verringern. Starkwüchsige Kernobstbäume erhalten einen Sommerschnitt, Walnußbäume können jetzt geschnitten werden. Erdbeerpflanzen setzen.

 August:

Pflanzung herbstblühender Zwiebelgewächse und immergrüner Pflanzen. Stauden- und Sommerblumenbeete laufend säubern und das Erdreich lockern. Kübelpflanzen vor der Winterpause nochmals düngen. Aussaat von Petersilie und Feldsalat, Stecken der Winterzwiebeln. Neue Tomatenblüten ausbrechen. Abgeerntete Beete mit Gründüngern einsäen. Fachgerechter Rückschnitt der Beerensträucher.

 September:

 Frühjahrsblühende Zwiebelpflanzen setzen. Gladiolen und Dahlien vor den ersten Nachtfrösten ausgraben und im trockenen Winterquartier einlagern. Teilen und Verpflanzen von Stauden und Neuanlage von Beeten. Balkon- und Kübelpflanzen vor Nachtfrösten schützen. Laub auf den Rasenflächen noch liegen lassen. Rasenabschlussdüngung. Pflanzzeit für Beerensträucher.

 Oktober:

Stauden ausputzen, Gräser nicht zurückschneiden (Lebensraum für Kleinlebewesen über den Winter). An trockenen Tagen das Laub von der Rasenfläche abrechen und kompostieren, in Strauchreihen einrechen, als Häufelung unter Bäumen liegen lassen oder auf den Gemüsebeeten verteilen. Laubhaufen sind lebenswichtige Winterquartiere vieler Kleinlebewesen (Vogelnahrung) und Igel. Kübelpflanzen ins Winterquartier einräumen und teilweise zurückschneiden. Frostempfindliche Gartengefäße mit Winterschutz versehen. Im Gemüsegarten die letzten frostempfindlichen Früchte wie z.B. Tomaten ernten. Gemüsebeete grobschollig umgraben. Pflanzzeit für laubabwerfende Gehölze und Obstbäume. Beginn der Fäll- und Rodearbeiten.

 November:

 An frostfreien Tagen Pflanzzeit für Rosen und laubabwerfende Gehölze. Umgraben der Gemüsebeete, Lagerobst und -gemüse regelmäßig auf Fäulnis und/oder Pilzbefall kontrollieren. Winterschutz für empfindliche Gartenpflanzen wie Hibiscus oder Rosen anbringen. Letzter Rasenschnitt vor dem Winter, Rasenflächen nur bei trockener Witterung betreten. Fäll- und Rodearbeiten.